top of page

Ausbildung in Konfliktlösung

go for peace

Unsere Ausbildungen in Konfliktlösung bieten wir in drei verschiedenen Vertiefungsgraden an: Personal Coaching, Konfliktcoach und
Mediation.

Die Ausbildungen eignen sich als Weiterbildung für Personen in Führungspositionen, ebenso wie für die persönliche Weiterentwicklung, als auch für Menschen, die in einer selbständigen Beratungstätigkeit unterwegs sind. 

Personal Coaching (5,5 Tage)

Mittels der Gewaltfreien Kommunikation und verschiedenen Selbsterfahrungsübungen laden wir Sie ein, sich mit sich selbst, sowie den inneren und äusseren Konflikten auseinanderzusetzen.

 

Konfliktcoach (14 Tage)

In dieser Ausbildung erhalten Sie einen Einblick in verschiedene Konfliktlösungsmodelle. Das Personal Coaching ist in diesem Lehrgang enthalten.

 

Mediationslehrgang (20 Tage)

In zehn Modulen zu je 2,5 Tagen wird die klassische Mediation und die Gewaltfreie Kommunikation vermittelt, vertieft, trainiert und verfeinert. Das Personal Coaching und die Ausbildung zum Konfliktcoach ist in diesem Lehrgang enthalten. Zum Ende der Ausbildung kennen die Teilnehmenden verschiedene Konfliktlösungmodelle und können situationsgerecht durch Vermittlungsprozesse führen. 

 

Finanzielle Investition

  • Personal Coaching: CHF 1188.-

  • Konfliktcoach: CHF 3024.-

  • Mediationslehrgang: CHF 5400.-

Zahlungskonditionen

Mit einer Anzahlung von 500 CHF, wird Ihnen Ihr Platz gesichert. Die gesamten Kurskosten sind bis eine Woche vor Kursbeginn zu bezahlen.

Schnuppern

Für Interessierte, die gerne in die Mediationsausbildung reinschnuppern möchten, besteht die Möglichkeit als Probanden bei einem Rollenspiel für einen Tag dabei zu sein.

Als Proband:in übernehmen Sie bei einem Übungsfall die Rolle als Mediand:in. In dieser aktiven Teilnahme erleben Sie die Kursleitung, die Feedbackkultur und die Lernatmosphäre.

 

Die Teilnahme kostet 90 CHF pro Tag. Gerne erwarten wir Ihre Kontaktaufnahme, falls Sie an diesem Angebot interessiert sind, um die Details zu klären und ein geeignetes Datum auszumachen.

Termine

23.-25. August 2024

Gewaltfreie Kommunikation

20.-22. September 2024

Einführung in die Mediation

25.-27. Oktober 2024

Differenzierungen

24.-24. November 2024

Vertiefung

10.-12. Januar 2025

Konfliktlösung bei Kindern und Jugendlichen

14.-16. Februar 2025

Gruppenentscheidungen

07.-09. März 2025

Konfliktlösungsprozesse

04.-06. April 2025

Persönlichkeitsarbeit

08.-11. Mai 2025

Dynamic facilitation

(06.-08. Juni 2025

GFK Kongress:

Gewaltfreie Kommunikation macht Schule)

22.-24. August 2025

Schwierigkeiten überwinden

19.21. September 2025

Reservetermin

  • Gibt es ein Zertifikat?
    Nach Abschluss der Ausbildung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Unsere Ausbildungen werden vom CNVC und vom Fachverband für Gewaltfreie Kommunikation zur Trainerzertifizierung angerechnet.
  • Wie gross ist die Gruppe?
    Wir haben die maximale Teilnehmendenzahl bei 10 Personen festgelegt, um eine persönliche und individuelle Lernatmosphäre zu ermöglichen. Bei weniger als sechs Anmeldungen behalten wir uns eine Anpassung der Ausbildung vor.
  • Wie kann ich mich während der Ausbildung verpflegen?
    Wasser, Kaffee, Tee und frische Früchte werden während des Seminars zu Verfügung gestellt. Für das Mittagessen kann die Küche des Seminarraums zur Selbstversorgung benutzt werden. Die umliegenden Restaurants laden zum Mittagessen und Raumwechsel ein.
  • Ich bringe schon Vorkenntnisse in Gewaltfreier Kommunikation mit. Kann ich einen Teil der Ausbildung weglassen?
    Wenn Sie sich bereits intensiv mit der Gewaltfreien Kommunikation auseinandergesetzt z.B. ein (oder mehrere) Jahrestraining besucht haben, können Sie das zweite Modul «Gewaltfreie Kommunikation» weglassen. Es ist auch möglich, den gesamten Teil des Personal Coachings wegzulassen. Falls Sie nach der Ausbildung als Mediator*in oder Konfliktcoach arbeiten möchten, empfehlen wir den zweiten Teil des Personal Coachings zu absolvieren. In diesem Modul werden weitere wertvolle Techniken und Übungen gezeigt, die für die Konfliktbegleitung sehr hilfreich sind.
  • Ich möchte nicht Mediator:in werden, bringt mir der Mediationslehrgang dennoch etwas oder sollte ich eher die Ausbildung zum/zur Konfliktcoach machen?
    Bei der Ausbildung «Konfliktcoach» zeigen wir verschiedene spannende Konfliktlösungsmodelle. Diese Ausbildung ist vor allem für Menschen, die in erster Linie die Techniken kennen lernen wollen. Im Mediationslehrgang besteht die Möglichkeit durch Übungen, Rollenspiele, Austausch und Feedback Sicherheit zu gewinnen, um in Konfliktsituation professionell zu bleiben und als Vermittlungsperson zu agieren. Die Mediation dient dabei als Übungsfeld, sich eine neutrale Haltung anzueignen. Viele Menschen machen den Lehrgang nicht in erster Linie, weil sie nachher Mediationen anbieten wollen, sondern einfach als Weiterbildung für die Konfliktarbeit in ihren persönlichen Lebensfeldern, privat oder beruflich. Wer nicht sicher ist, ob der Mediationslehrgang die richtige Ausbildung ist, kann auch einfach mal mit dem Konfliktcoach starten und bei Bedarf später die Mediationsmodule dazubuchen.
  • Kann ich die Seminarkosten in Raten zahlen?
    Falls Sie eine Ratenzahlung wünschen, nehmen Sie bitte vorgängig mit uns Kontakt auf.
  • Was passiert, wenn ich die Ausbildung nicht antreten kann oder abbreche?
    Um die Planungssicherheit zu gewährleisten ist die Anmeldung verbindlich. Das heisst, Sie bezahlen die gesamten Kurskosten, auch wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder abmelden oder den Lehrgang abbrechen.
Go for Peace.
Verantwortungsvoll in einem Streit zu schlichten bedeutet, den Parteien die Verantwortung für den Konflikt und die Konfliktlösungsfindung zu lassen. Verantwortungsvoll begleiten heisst auch, präsent bleiben, achtsam, wertschätzend, allparteilich und klar.
bottom of page